© 2013 Lars Itacare_Bahia_Brazil

Günstig Reisen mit dem Surf-Board

auch wenn wir alle gängigen Grössen in der Surfschule haben, dein eigenes Surfboard mitzubringen, ist grundsätzlich kein Problem. Als Sportgepäck angemeldet kann man alle Arten von Surfboards mitnehmen. Es gibt aber Unterschiede bei den Fluggesellschaften, die ins Geld gehen können. Zu empfehlen sind Airlines, bei denen bis zu 30 bzw. 32 kg Sportgepäck zum Pauschalpreis (im Schnitt zwischen 50 und 75 Euro) angeboten werden, z.B.
  • Air Berlin,
  • Condor oder
  • Germanwings.
Schwereres Gepäck wird allerdings extra berechnet. Teurer wird es bei
  • Ryanair,
  • die Lufthansa und
  • Easy Jet.
Bei Ryanair darf nur Sportgepäck bis 20 kg zum Pauschalpreis mitgenommen werden. Jedes weitere Kilo wird mit 20 Euro (!!) berechnet. Auch die Lufthansa bietet keine gute Lösung für die Mitnahme des Surfboards. Hier wird nicht nur nach Gepäck, sondern auch nach Größe berechnet, wodurch die Reise zum Surfcamp schnell unnötig teuer werden kann. Easyjet bietet keinen gesonderten Tarif für Sportgeräte. Insgesamt darf das Gewicht des Gepäcks nicht über 32 kg liegen, also Koffer und Board. Jedes weitere Kilo kostet 7,50 Euro. Ebenfalls eine unnötig teure Möglichkeit. Kleiner Tipp: die Anreise mit dem Surfboard kann zum Problem werden, vor allem in überfüllten Zügen. Daher bietet es sich an, mit dem eigenen Auto zum Flughafen zu fahren. Wer vor Ort Parkgebühren sparen will, sollte z.B. unter park-sleep-fly.net schauen. Dort findet man Parkplätze an Flughäfen in ganz Deutschland und an grenznahen Airports der Nachbarländer, auf denen auch große Fahrzeuge unterkommen. Wer also sparen will, sollte sich vor dem Flug genau erkundigen, zu welchen Konditionen die Fluggesellschaft das Board transportiert. Und natürlich auch andere Gelegenheiten nutzen, zu sparen. Hier finden sich z.B. einige interessante Spartipps für die Flugbuchung . Bei einigen Anbietern kann es sonst richtig teuer werden. Und das Geld kann man doch viel besser in einen Cocktail am Strand von Fuerteventura, in einen tollen Ausflug zum Rafting in Itacaré oder eine extra Nacht in Salvador um die legendäre Dienstag Nacht in Pelourihno mitzuerleben.   Surfboard

Leave a Reply